Festival

Liebes Netzwerk,

wir möchten euch herzlich zu unserem Workshop Festival „Globale StadtGestalten!“ am Samstag, den 21.05.2022 in den Gemeinschaftsgarten „Frieda Süd“ in Berlin-Kreuzberg einladen!

Euch erwartet eine interkulturelle Plattform, die einerseits die Diversität Berlins musikalisch, bildlich und darstellend abbildet und andererseits kulturellen, politischen und wissenschaftlichen Akteur*innen aus Ländern des globalen Südens eine starke Stimme verleiht. Wir möchten euch durch Workshops, Vorträge, eine Podiumsdiskussion und Ausstellungen, die Herausforderungen weltweiten Konsums, Ressourcennutzung und nachhaltiger Stadtentwicklung kulturell aufgearbeitet näherbringen. Inhaltlich werden wir an diesem Tag u.a. von NARUD e.V, AKS Gemeinwohl, INKOTA, Berlin-Vegan, goodmoodfood und dem GENAfrica Network unterstützt.

 

Workshopfestival Globale StadtGestalten!

 

 

 

Das Festival möchte die unsichtbaren Verflechtungen zwischen unserer Konsum- & Ressourcenverwertung und den Ländern des globalen Südens sichtbar machen. Denn nachhaltige Entwicklung ist nur durch globales Denken und die Umsetzung in lokales Handeln erfahr- und umsetzbar!

Deshalb begleiten uns an diesem Tag Maria & Charlie, zwei Walking Acts aus dem Nord-Süd Geflecht, die in humoristischer Weise aus unserer Comic-Broschüre (Link zur Broschüre: https://change-my-climate.eu/bildungsmaterial/) erzählen und euch mit auf die tägliche Reise durch ihre Lebenswelten nehmen. Maria & Charlie werden durch die Bildhauerin Alina Illgen (Link: https://alinaillgen.de/) zum Leben erweckt gemeinsam mit uns den Festivaltag gestalten.

Kulinarisch werden wir von foodsharing und einem kleinen Bar-Team unterstützt.

Wir freuen uns, euch als Besucher:innen zu begrüßen und sehen voller Spannung dem 21.05.2022 entgegen!

Es grüßt herzlich die SONED Festival Crew! 😊

Kontakt & Informationen: bella@soned.de

_________________________________________________________________________

Das Festival ist eingebettet in das Projekt „Nachhaltige Ziele. Nachhaltige Städte“ (Link zum Projekt: https://change-my-climate.eu/nachhaltige-ziele-nachhaltige-staedte-2/)

Nachhaltige Ziele. Nachhaltige Städte.

Workshopfestival Globale StadtGestalten!

 

Wir möchten euch herzlich zu unserem Workshop Festival „Globale StadtGestalten!“ am Samstag, den 21.05.2022 in den Gemeinschaftsgarten „Frieda Süd“ in Berlin-Kreuzberg einladen!Euch erwartet eine interkulturelle Plattform, die einerseits die Diversität Berlins musikalisch, bildlich und darstellend abbildet und andererseits kulturellen, politischen und wissenschaftlichen Akteur*innen aus Ländern des globalen Südens eine starke Stimme verleiht. Wir möchten euch durch Workshops, Vorträge, eine Podiumsdiskussion und Ausstellungen, die Herausforderungen weltweiten Konsums, Ressourcennutzung und nachhaltiger Stadtentwicklung kulturell aufgearbeitet näherbringen. Inhaltlich werden wir an diesem Tag u.a. von NARUD e.V, AKS Gemeinwohl, INKOTA, Berlin-Vegan, goodmoodfood und dem GENAfrica Network unterstützt.

 

Das Festival möchte die unsichtbaren Verflechtungen zwischen unserer Konsum- & Ressourcenverwertung und den Ländern des globalen Südens sichtbar machen. Denn nachhaltige Entwicklung ist nur durch globales Denken und die Umsetzung in lokales Handeln erfahr- und umsetzbar!

Deshalb begleiten uns an diesem Tag Maria & Charlie, zwei Walking Acts aus dem Nord-Süd Geflecht, die in humoristischer Weise aus unserer Comic-Broschüre (Link zur Broschüre: https://change-my-climate.eu/bildungsmaterial/) erzählen und euch mit auf die tägliche Reise durch ihre Lebenswelten nehmen. Maria & Charlie werden durch die Bildhauerin Alina Illgen (Link: https://alinaillgen.de/) zum Leben erweckt gemeinsam mit uns den Festivaltag gestalten.

Kulinarisch werden wir von foodsharing und einem kleinen Bar-Team unterstützt.

Wir freuen uns, euch als Besucher:innen zu begrüßen und sehen voller Spannung dem 21.05.2022 entgegen!

Es grüßt herzlich die SONED Festival Crew! 😊

Kontakt & Informationen: bella@soned.de

 

Das Festival ist eingebettet in das Projekt „Nachhaltige Ziele. Nachhaltige Städte“ (Link zum Projekt: https://change-my-climate.eu/nachhaltige-ziele-nachhaltige-staedte-2/)

 

Dazu wollen wir einen aktiven Beitrag leisten. Wir gestalten das Projekt gemeinsam mit lokalen Akteur*innen, Wissenschaftler*innen und sozial-ökologischen Unternehmen. Wir bedanken uns an dieser Stelle für die Mitarbeit und Unterstützung von  goodmoodfood, Afyamoto, Shiftphone, NARUD und Dr. Ing. Paola Alfaro-d’Alençon von der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Research Fellow der TU Berlin. Wir freuen uns sehr, dass wir diese geballte Expertise für unser Projekt gewinnen konnten und freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit!

In einer vielseitigen Gruppe aus Akteuren, unterschiedlicher Herkunft und mit verschiedenen Kompetenzen, entwickeln wir eine Workshop-Broschüre zu den SDGs 11 (Nachhaltige Städte und Siedlungen) und 12 (Nachhaltiger Konsum und Produktion), die wir bald auch hier vorstellen werden! Durch die kollektive Entwicklung der Broschüre bündeln wir das geballte Wissen und wertvolle Praxiserfahrungen unserer Partner. Wir möchten eurozentrische Perspektiven aufbrechen und euch das Leben unserer Protagonisten in der nördlichen und südlichen Hemisphäre vorstellen. Wie sind diese beiden Leben miteinander verbunden und was können wir eigentlich voneinander lernen?

Wir laden euch ein Teil des Projektes zu werden und an unseren Workshops teilzunehmen oder ganz entspannt unseren Podcast zu lauschen!


Der Podcast zum Projekt

Globalisierte Warenströme und die Urbanisierung schreiten weltweit voran, deshalb werfen wir in dieser Podcastreihe neben unseren Konsum- und Produktionsmustern einen Blick auf Handlungsfelder der nachhaltigen Stadtentwicklung. Wie sind globaler Norden und Süden miteinander verwoben? Können wir etwas vom globalen Süden lernen?
Was braucht es für ein gutes Leben? Wie kann Wachstum ohne Raubbau an der Natur aussehen?
Fragen über Fragen. Wir suchen mit Hilfe der Konzepte der Suffizienz und der Permakultur nach lokalen Antworten.

Hier geht’s zu allen Podcasts

Wir stellen regelmäßig spannende neue Podcasts zur Verfügung. Bisher in dieser Reihe erschienen:

You need to select a widget type before you’ll see anything here. 🙂

Deutsche wohnen enteignen

Mietendemo DEU, Deutschland, Germany, Berlin, 27.03.2021 

Montag den 20.09.21 um 20 Uhr 30 zum Thema DW enteignen. Wir bieten ein
Abendessen,  Getränke und unseren Entwichlungspolitischen Montagabend  in der
Kreutzigerstr. 19 (Friedrichshain), erwartet werden 10 TN,  noch eine
Person aus Kenia ist geladen, die über den dortigen Wohnungsmarkt
berichten wird.

Weltküche und Interviews

WELTKÜCHE MIT ENTWICKLUNGSPOLITISCHEM NACHTISCH

SONED gestaltet jeden Montagabend eine leckere Weltküche mit entwicklungspolitischem Nachtisch.

Wir haben Freude an entwicklungspolitischen Themen und am gemeinsamen Kochen und Essen (Küfa - Küche für alle).
In unserer Arbeit begegnen wir vielen interessanten Menschen, Projekten und Organisationen – mit spannenden Geschichten und Zukunftsplänen. Mit unserem Montagabendprogramm haben wir einen Raum geschaffen in dem wir euch ihre echten und dokumentierten Geschichten und Ideen präsentieren. Gerne könnt ihr euch im Anschluss der Veranstaltungen mit uns und den Referenten in Austausch treten und diskutieren.

 

Black*Re: Mikroaggressionen und Rassismus im Alltag

Montag, 21.02.2022 | 20:30 - 21:30

Wie kann ich Mikroaggressionen und Rassismus im Alltag konkret ansprechen? Was hilft mir dabei? Wie kann ich als weiße Person unterstützen? Die Präsentation beruht auf Erfahrungen mit rassismusbezogenen Themen (z.B. rassistische Gewalt, Drohungen, Belästigung usw.) Über das Mitteilen persönlicher Erfahrungen und die Konfrontation mit anderen Sichtweisen können wir unseren Wissenshorizont sowie unsere Bewältigungsmöglichkeiten erweitern. Gleichzeitig können wir einen umfassenden Einblick in dieses schmerzhafte persönliche, soziopolitische und menschenrechtliche Thema bekommen.

Zutrittsbedingung: 2G+ oder geboostert

Ab 20.00 Uhr gibt’s gesunde vegane Weltküche gegen Spende.
Jeden 2. und 4. Montag startet ab 21.00 Uhr der entwicklungspolitische Input.

Die Interviews finden zusätzlich seit September meistens vor dem Essen statt, damit der Inhalt im Rahmen der Coronakrise auch digital - und dadurch für alle - zugänglich ist. Viel Spass beim Hören!

Ausgewählte Veranstaltungen sind momentan in online-Produktion und werden demnächst hier veröffentlicht.

 

 

(Mo 08.11.2021) Wie Berlin in die Sackgasse zur autogerechten Stadt abbog, welche Folgen das für die Stadtgesellschaft hat, was wir von anderen Metropolen lernen können und wie das Engagement der BürgerInnen Straße für Straße lebenswerter macht. Eine visionäre Stadtgeschichte zur Verkehrswende von autofreiberlin.

 

 

autofreiberlin ist eine überparteiliche Initiative für eine menschen- und umweltgerechtere Verkehrspolitik jenseits vom Automobil. Gegründet im Winter 2018 von Einzelpersonen aus dem Gesundheits-, Bildungs- und Kultursektor greift autofreiberlin die vielen derzeitigen globalen Bestrebungen für vom privaten Autoverkehr befreite Großstädte auf, macht mittels Versammlungen Aufklärungsarbeit und Druck auf die Politik in Berlin und lädt alle ein, die Nutzung des städtischen Lebensraums gemeinsam weiter zu denken. Im Anschluss an unsere Küfa (19 Uhr) in der Kreutzigerstraße 19 um 20.30 -21.30, Berlin Friedrichshain.

 

 

 

 

 

Kiez für Alle (18.10.2021)
Zu Gast ist die Initiative Ostkreuz für alle. Sie sind eine Nachbarschaftsinitive, die sich zusammen geschlossen hat, um gemeinsam ihren Kiez freundlicher, sauberer und diverser zu machen. Sie wollen nicht warten bis von Regierungsseite etwas geschieht. Sie nehmen es selbst in die Hand.
Ihr wollt mehr wissen?
Kommt doch vorbei am kommenden Montag.

DW enteignen

Montag den 20.09.21 um 20 Uhr 30
zum Thema DW enteignen.
Wir bieten ein Abendessen,  Getränke und
unseren Entwicklungspolitischen Montagabend
in der Kreutzigerstr. 19.

Sonita Mbeah wird außerdem über den
Wohnungsmarkt in Kenia berichten.

 

 

Mietendemo, Berlin, 27.03.2021

Ein Interview mit Sonita Mbah.
Anläßlich der Überreichung eines Diploms der Permakultur Akademie.
März 2021

Das unberührte und rätselhafte Österreich - Das Fest des Huhnes

Der Film trägt auch dabei, die weisse Perspektive der europäischen "Erkunder" zu hinterfragen.

Als Abschluss unseres Herbstprogramms lag uns am Herzen, euch den humorvollen Dokumentarfilm "das Fest des Huhns" von Walter Wippersberg zu zeigen. Schwarzafrikanische Forscher dringen in die Weiten Oberösterreichs vor , um Sitten und Gebräuche der dort lebenden Stämme zu studieren. Welche sensationelle, in der ethnologischen Literatur bisher unbekannte Phänomene werden dabei entdeckt? Da lassen wir euch anschauen 😉

https://www.youtube.com/watch?v=3SIUybd9K7g

BetterWorld Cameroon

Am Montag den 14. Dezember war Sonita unser Gast. Ehemalige Freiwillige bei uns, sie studiert jetzt in Berlin weiter. In Kamerun, ihr Heimatland, arbeitete sie in einer sehr inspirierenden NGO namens "BetterWorld Cameroon", die von Joshua Konkankoh 1996 gegründet wurde. Von der Errungenschaft und von den kommenden Projekten der Organisation erzählt sie uns mit Leidenschaft im Interview.

Viel Spass beim Hören ! Webseite der Organisation : http://betterworld-cameroon.com


SfE Partnerschaft : die Ghana-AG

 

Am 30.11 war Simon und Mali unsere Gäste um uns die Partnerschaft von SONED e.V. mit der SfE (Schule für Erwachsenenbildung) vorzustellen, die sich in die Ghana Arbeitsgruppe verwirklicht.

Hört diesen spannenden Bericht über ihre vorigen und kommenden Aktivitäten hier.

Viel Spass!

 

SONED Weltfest 2020

LINK ZUM FACEBOOK LIVE JETZThttps://fb.watch/28M0fGUdyg/
Link zur Veranstaltung für die Workshops : https://fb.me/e/8xQibNay1

Diese Woche bewerben wir das SONED Weltfest 2020 ! Es findet wieder digital am 3.12 mit einem Stream im YAAM und am 5.12 mit einem Workshop Space statt !

Mehr Infos im Video auf Facebook https://fb.watch/1_jAazN7YE/ oder auf der Home Page https://soned.de
Anmeldungen für die Workshops unter info@soned.de

Am Montag, den 16. November hatten wir Isaac, der Gründer der Initiative FlightFreeProjects in Uganda, zu Gast. Die Organisation zielt darauf, die Kohlendioxidemissionen zu reduzieren, indem sie die Pflanzung von indigenen Arten von Bäumen in Uganda durch Verträge, die von Unternehmen gekauft werden, finanzieren und dadurch die lokalen Landwirte begleiten und unterstützen.

Mehr Infos findet ihr in dem spannenden Vortrag von Isaac. Unter diesem Link könnt ihr auch die Webseite besuchen https://flightfreeprojects.org. Viel Spass beim Zuschauen!

Umwelt-und-Kulturzentrum Nirgendwo

Am Montag, den 9. November war für unsere Montagsreihe Martin aus dem Umwelt und Kulturort "Nirgendwo" in Berlin-Friedrichshain unser Gast. Lernt hier im Interview über diesen vielfältigen spannenden Ort !

Die Webseite könnt ihr unter diesem Link besuchen https://nirgendwo-berlin.de

 

Ein Permakultur Netzwerk in Kenia

Am Montag, den 2. November hat Kipper uns von einem Permakultur Netzwerktreffen in der "Kipepeo Community" in Kenia berichtet. Dort haben sich Vertreter*innen von 6 verschiedenen Organisationen getroffen, um gemeinsam an einem Konzept für ein Permakultur Netzwerk zu arbeiten. Sie wollen sich gegenseitig dabei unterstützen, an verschiedenen Orten Bildungsangebote und  praktische Lernorte im Bereich der Permakultur zu schaffen.

 

Ein Feuchtbiotop im Gemeinschaftsgarten Frieda Süd

 

 

Am Montag, den 26. Oktober haben für uns Jenny und Gregor davon erzählt, wie sie es geschafft haben, einen Feuchtbiotop Teich im Gemeinschaftsgarten Frieda Süd - mit dem SONED e.V. Partner ist - in Kreuzberg anzulegen. Im Interview berichten sie über den ganzen Prozess und die Theorie über das Anlegen eines Teiches.

Zur Erweiterung des Themas könnt ihr auch die erwähnte Doku kostenlos unter diesem Link https://youtu.be/4hF2QL0D5ww  anschauen.

Viel Spass beim Hören !

#ChangemyClimate! - NoPlanetB

Am Montag, den 19.10.2020 war Bella eine unserer SONED Mitarbeiter*innen als Referentin zu Gast, um ihr von der EU gefördertes Projekt "ChangemyClimate", dass im Rahmen der Kampagne "There is No Planet B" entstanden ist vorzustellen.

Hier könnt ihr das Interview hören, viel Spass!

Autarke Ernährung in Kuba

Am Montag, den 12. Oktober hat Crissi, eine unserer Mitarbeiter*innen , einen Vortrag zum Thema autarke Ernährung in Kuba für uns gehalten.

Hier findet ihr das Gespräch, viel Spass ! (Die Doku Empfehlung ist „the Power of Community – How Cuba survived Peak oil“)

Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)

Am Montag, den 5. Oktober war unser Gast Alexander Schudy vom BER (Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag), ein wichtiges Netzwerk in Berlin in dem Soned Mitglied ist. Hier unten könnt ihr unserem spannenden Gespräch zuhören.

Africavenir

Am Montag, den 28.09.20 zeigten wir im Rahmen unserer montäglichen Küfa die Doku: „Die gestohlene Seele – Raubkunst aus Afrika“ (Deutsche Welle).

Unser Gast Lawrence Oduro-Sarpong von AfricAvenir International e.V. gab uns im Anschluß an den Film noch einige Antworten und nähere Information zum Thema. Herzlichen Dank dafür!

Hier das Interview welches wir im Vorfeld aufnahmen.

FridaysforFuture

Am Montag, den 21.9 waren bei uns zwei jungen Leuten aus der Klimastreikbewegung FridaysforFuture, um uns die Bewegung und die geplanten Aktionen am nächsten globalen Klimastreik diesen Freitag vorzustellen !

Hier unten könnt ihr unser erstes Interview mit denen finden. Viel Spaß !

Gefördert von:

 

 

 

 

2020

The 3d course

For the 3d course, we met outside of Berlin at “Dicke Eiche” in the Werder / Havel Area, a beautiful house in the countryside and close to a lake. Again this was an example of a house and wide green space organised and run by a community of people, practicing alternative ways of living in tune with nature. It felt very familiar to meet the others in beautiful and interesting new surroundings again. The group vibe, developed over the last courses, was strong and laughing was as important as providing time and space to every individual.

Robert Strauch the teacher of this last course introduced us still deeper into the topic by looking into specific possibilities permaculture offers. For example, we were taught how to read topographic maps in order to analyse a certain piece of land and be able to zone it for living, growing and saving water. Or we learned about detailed life cycles of forests and their methods of air and water processing.  We also learned how farmers could answer the rise of temperature, by farming differently and using the right trees in order to protect their land from dryness. Robert´s class gave us a more hopeful view into the future we are facing regarding the impact of climate change as he offered many ideas on how to react to it. As this was also the last part of our course, it made sense that we used part of it to work on planning exciting sites, to put our newly acquired knowledge into practise. We formed groups and each one worked on a different site. The result of the group proposals was presented on the last day.

This experience was challenging because of the diversity of opinions in the group and additionally, the limited time put pressure on us. However, reflecting on our outcome afterwards, we all agreed that it is an integral element of planning to discuss and exchange different opinions. Methods like the “talking stick”, “dragon dreaming” and many more are tools that can truly help us out here. We are strong in groups but we also have a huge need to have our individual ideas to be heard and respected. So, in order to form “one common shared goal” we have to open up to the process and rethink and evaluate it all the time. Like nature, processes are not static and we have to respect this constant change in order to be able to work with instead of against it.

Text by: Sherin Abu Chouka, Rose Mutua, Lena Hirche

 

https://bauhuette-kreuzberg.de/frieda-sued/

 

https://www.facebook.com/pages/K19/374043892675583

Way of the Evoneer

“The Evoneer’s journey” is a combination of social permaculture methods and methods developed by the Global Ecovillage Network.

The objective of the workshop was to contextualize the Evoneer’s journey and build capacity among the participants to learn from this path.

The aim is to develop change agents and explain the patterns of transition processes to them.

Of special importance was the focus on the economics of transition, including fundraising, because a common pattern among change agents is the aversion towards finances.

Topics like empowered fundraising and the Business Model Canvas were included in the workshop to help combining the love for the planet with the need for earning a living.

The first day started with an unconventional introduction game: The group was divided into couples and everyone had to answer 4 questions to their partner and then introduce their partner to the rest of the group.

Afterwards the 9 stepping stones of “The Evoneer’s journey” were presented and the group discussed them and was asked where in this journey we are at the moment.
An important note was also, that you can be on different stones with different aspects of your life and that the model is not linear, but spiral and you can go back and forth continuously.

The stepping stone “Integrating Shadows” got special attention, since this is the negative phase each project is going through at some point.
One key focus of the workshop is also, how to integrate those shadows and not fall into depression, so that it is possible to go on with the journey.

 

In the afternoon, the 5 dimensions of sustainability were discussed and a set of cards was used to give examples of key activities of each dimension.
The participants were asked to choose one strength and one weakness among them.

Focus of day 2 were “Answering the Call” and “Crossing The Threshold”.
Tools we used were the compass model about good presentations (?) and the “Statement of Intention”.
These were a good way to structure thoughts and formulate the vision into a concrete idea.

Another method to help in getting to know the own resilience on different levels is shown in the “I – We – World”-Model.

A clear structure of a concrete organisation is given with the “Business Model Canvas”.
As an example the group worked on SONED e.V., which turned out to be helpful in terms of getting an overview about current activities and areas that still need improvement.

Another model that was discussed that day was the “Leaderful Model”.
This approach is inclusive, which distinguishes it from patriarchal leadership.
Within these system active leaders, supporters and leaders constantly switch positions, which is necessary in order to create empathy and not discriminate against people in different positions.
It is a call for every person to take responsibility.

Further methods used over the course of the workshop were “GROW” and exercises in conflict management.

The participants were also told that the ability to receive feedback is essential in order to be effective. Space for feedback should be created as soon as the facilitator of an organization or activity senses upcoming conflict.

All in the entire workshop enhanced communication between the participants and helped in finding solutions for current problems in SONED e.V.

On the last day, the next steps were discussed and the participants decided on meetings in the upcoming weeks to bring these steps into action.

These six days were experienced as empowerment among the participants and brought new energy in the SONED team.

It was a great start in 2020 and helped in optimizing the structure of the organisation as well as of the individual participants.

Permakultur-Design-Kurs im Sommer 2020
präsentiert von SONED e.V.
in Kooperation mit dem Gemeinschaftsgarten Frieda Süd und
der Permakultur Akademie SONED

Nachhaltigkeit vom globalen Süden lernen
Globale Zusammenhänge erkennen– Klima & Konsum wandeln!

Recognition of Global Contexts - Climate & Consumption Change!

Termine/Schedule:
23.07.2020 bis 26.07.2020 (Teil/part I)
06.08.2020 – 09.08.2020 (Teil/part II)
20.08.2020 – 23.08.2020 (Teil/part III)

Anmeldung an:
info@soned.de Office: 030 2945401

Registration to:
info@soned.de Office: 030 2945401

In diesem PDK wollen wir Fluchtursachen wie Klimawandel und globale Wirtschaftssysteme beleuchten und die nötigen Veränderungen aufzeigen. Anhand konkreter Projektbeispiele aus den sogenannten Entwicklungsländern, zeigen wir auf, wie durch Anwendung permakultureller Prinzipien diverse Modell Projekte entstehen, die Lösungen aufzeigen entsprechend der SDGs (Sustainable Development Goals - von der Weltstaaatengemeinschaft im September 2015 vereinbart).

In this PDC we want to shed light on causes of flight such as climate change and global economic systems and show the necessary changes. On the basis of specific project examples from the so-called developing countries, we show how by applying permaculture principles, various model projects emerge which show solutions according to the SDGs (Sustainable Development Goals - agreed by the World Community in September 2015).

Wir wollen mit euch auf globale Fragen kleinteilige Antworten finden, die wir in unseren Alltag integrieren können. In urbanen Permakultur-Projekten werden die Prinzipien der Permakultur lebendig und wir können bei der Gestaltung konkret mitwirken und praktisch lernen!

We want to find small-scale answers/solutions with you, on small questions, which we can integrate into our everyday life. In urban permaculture projects, the principles of permaculture become alive, and we can actually participate in the design and learn practical.

Der Kurs ist in drei verlängerten Wochenenden (jeweils Donnerstag ab 15:00 – Sonntag 16:00 Uhr) aufgeteilt und soll in gemeinschaftlicher Atmosphäre die Grundlagen der Permakultur vermitteln, erarbeiten und erproben. Dabei wechseln sich Theorie, Gestaltungsübungen und Praxis ab. Die Veranstaltungsorte liegen in Friedrichshain-Kreuzberg sowie bei Werder/Havel.

The course is divided into three extended weekends (each Thursday from 16:00 - Sunday 16:00 hrs) and is intended to convey, try and test the foundations of permaculture in a collaborative atmosphere. The theory, design practice and practice change. The venues will be held in Friedrichshain-Kreuzberg and near Werder/Havel.

 

 

Während des Kurses werden folgende Themen schwerpunktmäßig behandelt:

During the course, the following topics are dealt with:

Teil I: Earth care - People care - Fair share: Ethische Grundlagen der Permakultur • Permakultur Prinzipien und -Methoden • Ökonomie und Gemeinschaft • Urbane Permakultur und Transition Town Movement / Ethical foundations of permaculture, • Ecosystems and complexity, • Permaculture principles and methods • Economy and community. • Urban Permaculture and Transition Town Movement

Teil II: Nachhaltigkeit weiter gedacht: Ökosysteme und Komplexität Soziale Permakultur Beobachtung und Wahrnehmung Böden, Bäume, Wasser, Klima Natürliche Muster Selbstversorgung
Part II: beyond Sustainability: Social permaculture, • observation and perception, • Soils, trees, water, climate • Natural patterns, • Self-sufficiency

Teil III: Wir gestalten uns die Welt wie sie uns gefällt: Designübungen Darstellung und Präsentation Architektur Geländemodellierung
Part III: We design the world as it pleases us: Design exercises • Presentation and presentation • architecture • Landscape Modeling

Kursgebühr & Unterkunft / Course fee:

Die Kursgebühr beträgt 800 € für alle drei Teile.

Für die Verpflegung bitten wir um einen Beitrag von 60 €.

Bitte wendet Euch an uns, wenn finanzielle Gründe Euch von einer Teilnahme abhalten. Wir versuchen, eine Lösung zu finden.

The course fee is 800€ for all 3 parts. For catering we ask for a contribution of 60€. Let us know if you have financial difficulties. We try to find a solution.

Anreise und Unterbringung werden von den Teilnehmenden selbst organisiert (in Werder ist ein Campingplatz zum Zelten). Gerne helfen wir Euch bei der Organisation.

Travel and accommodation should be organised by the participants. (In Werder is a place for camping). We can help you to organise it.

PDC for Trainers in Kenia

„Das ist ja unglaublich“ meinte der lokale Vertreter der staatlichen Landwirtschaftsbehörde, als er den Haufen frischen Humus sah. „Sowas lernen wir beim Agrarstudium nicht.“

In 10 Tagen war aus Küchenabfällen, trockenem Laub und Gras, Dung von Schweinen, Hühnern und Ziegen, Holzkohlestaub, Knochen- und Steinmehl fertiger Kompost entstanden, eines von vielen Ergebnissen des gerade beendeten Kurses, die der interessierten Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Vom 22.11. bis 03.12.2021 fand im Dorf Kima im Westen Kenias unter der Leitung von Sonita Mbah ein Permaculture Design Course for Trainers statt, an dem Vertreter*innen von 6 regionalen Organisationen und 3 Selbsthilfegruppen teilnahmen. Der Kurs wurde von der lokalen NGO KCEP in Kooperation mit SONED –Brandenburg organisiert und mit Fördermitteln des BMZ umgesetzt, unterstützt von SONED-Berlin und der Schöck-Familien Stiftung. Der Inhalt umfasste das internationale curriculum für PDCs, legte aber Schwerpunkt auf praktische Anwendung und gute Möglichkeiten der Weitervermittlung des Wissens.

Eine Besonderheit war wohl auch, dass dieser PDC von einer afrikanischen Frau geleitet wurde; sonst waren es bisher weiße Männer aus Übersee. Sowohl der partizipative Ansatz, das Einbeziehen des Wissens der Teilnehmenden, der Wechsel zwischen Input und Praxisanwendung, Einzel- und Gruppenarbeit, aber auch die Diskussionen über Privilegien und Ungleichheit kamen sehr gut an.

So unterschiedlich die Vorkenntnisse über Permakultur sowie der allgemeine Bildungshintergrund der Teilnehmenden war, so einte sie der Wunsch, den Ansatz der Permakultur und all das Gelernte in ihren Organisationen praktisch umzusetzen und sich in dem hier geknüpften Netzwerk über Erfolge und Misserfolge auszutauschen. Dabei werden 7 Permakultur Demonstrations- und Lernzentren entstehen, die bedarfsgerechte Bildung für nachhaltige Entwicklung anbieten: vom Hip-Hop Jugendzentrum in einem Slum von Nairobi, dem Badilisha Ecovillage auf Rusinga Island über weitere Farm-Initiativen am Viktoria See bis zum Kipepeo Resourcenzentrum, das mit diesem PDC seinen Bildungsbetrieb aufnahm. Weitere PDCs sind in Planung und ein kenianischer Diploma-Prozess soll entwickelt werden. Bei der Akkreditierung der ersten 4 Designer*innen wird auf die Unterstützung der deutschen PK Akademie gehofft.

 

gefördert durch:

Sonita Mbah

Sonita ist Moderatorin, Trainerin und Beraterin für Ecovillage Design, Entwicklung von Sozialunternehmen und Permakultur. Sie wurde in Kamerun geboren, wo sie lebte und das Bafut Ecovillage Projekt koordinierte, eine Permakultur-Demonstrationsstätte, welche seit 2013 die Menschen wieder mit dem Land verbindet und Kleinbauern und junge Menschen über die Vorteile der Permakultur befähigt (www.betterworld-cameroon.com). Sie erhielt den Gender Just Climate Solutions Award (Technical Solution) für das innovative Erdkochherd-Projekt und arbeitete mit mehreren agroökologischen Projekten in Kamerun, Sambia, Gambia und anderen afrikanischen Ländern. 2018 musste sie ihre Projektregion wegen bewaffneter Konflikte verlassen. 2019-2020 war sie „weltwärts“-Freiwillige bei SONED Berlin und studiert seit 2020 in Cottbus den Master-Studiengang „world heritage studies“. In 2021 hat sie an der Permakultur Akademie akkreditiert.

PROGRESS REPORT FROM KIPEPEO COMMUNITY EMPOWERMENT PROGRAM

A summary for what has happened since the networking training of permaculture organization which took place in March 2020 and hosted by our organization.

The training helped establish and strengthen a permaculture community group at Kipepeo Resource Centre that is now managing the Kipepeo Farm. Planting crops on the farm and effectively making use of it.

The group has been legally registered and recognised by the Kenyan government as a self-help group.

The group is able to meet weekly to monitor, manage and work on the farm effectively utilising it.

The permaculture group has been able to receive some support from World Bank group project through County Government of Vihiga for production of local vegetables and use of solar energy for irrigation on the farm

Members are now undertaking weekly training on best farming practices to enhance their skills and competencies in sustainable farming models using permaculture concept.

At the resource centre now we have maize planted which will enable supply of food stuffs to community group while working at the farm.

We also have planted bananas at the farm, Sugarcane and arrow roots for provision of food stuffs to members working at the farm as a self-sustainable way.

The participants of the March training facilitated the planting of trees both beautification and food trees at the resource centre.

The trees has now created good ambience at the resource centre with promise of supply for food in future as well as shade at the farm. The trees will also act as wind breakers hence help protect our farm from strong winds. Our soil is also well protect from soil erosion since the planting of the trees at our farm.

The aim of the learning centre is to establish learning demonstration plots that will offer hand on experience for the local farmer through practical trainings on the farm.

Rusinga Island

SONED kooperiert seit 2010 in Kenia mit der "Kanyala Little Stars Academy. Im Rahmen des Projekts wurden der Aufbau der Schule der Little Stars und die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs nach einem Sturm im Jahr 2018 Sichergestellt. Im gleichen Jahr konnten durch die Little Stars Freiwillige im Weltwärtsprogramm aus Deutschland eingebunden werden.

 

 

Dandora

Ndoto Zetu – Unser Traum ist unser Partner in Dandora, Nairobi, Kenia. Ndoto Zetu kooperiert mit uns beim Austausch von Freiwilligen im Rahmen des Weltwärtsprogramms und bei der Durchführung der Sommer Akademie in Dandora. Wir sehen eine große Zukunft in der Kooperation mit der von Jugendlichen getragenen Selbshilfeorganisation und freuen uns auf die Zusammenarbeit in vielen kreativen und sinnstiftenden Projekten im Schatten der größten Müllkippe Ostafrikas.

Der Link zu betterplace:

Die Ghana-AG

Soned e.V. unterstützt die Schulpartnerschaft zwischen dem Ghana Permaculture Institute (GPI) und der Schule für Erwachsenenbildung (SfE Berlin).

Die Ghana AG beschäftigt sich neben dem Aufbau der Schulpartnerschaft mit nachhaltiger Entwicklung im Bereich Permakultur, mit der gemeinsamen kolonialen Vergangenheit beider Länder sowie mit Rassismus- und Diskriminierungssensibilisierung.

Im Sommer 2019 erhielten die Teilnehmenden der Berliner SfE die Möglichkeit, für einen knappen Monat nach Ghana zu reisen und dort von den Schüler*innen des GPI in Nachhaltigkeit und Permakultur unterrichtet zu werden. Der Rückaustausch, der eine Reise der ghanaischen Teilnehmenden nach Deutschland vorsieht, soll im Sommer 2021 stattfinden. Hier wird der Fokus auf Methoden der Partizipation und Selbstverwaltung von den Schüler*innen der SfE angeleitet werden.

Für unser Engagement wurden wir bereits zwei Mal mit dem Bridge-it-Award für Nachhaltigkeit, globale Gerechtigkeit und inklusivere Entwicklung ausgezeichnet. Zuletzt erhielten wir 2019 den zweiten Platz.

 

 

 

Permakultur Institut e.V.

Permakultur Institut e.V. und Permakultur Akademie

Der Verein Permakultur Institut wurde 1983 gegründet und hat sich zur beständigsten Organisation der Permakultur-Bewegung im deutschsprachigen Raum entwickelt. Zweck des Vereins ist es, die Entwicklung zukunftsfähiger Lebensweisen zu unterstützen.

Dafür organisieren wir Bildungsarbeit und vernetzen Permakultur-Aktive. Unseren Bildungsauftrag realisieren wir durch unseren Zweckbetrieb, die Permakultur Akademie, die seit 2003 die "Weiterbildung Permakultur Design" anbietet.

https://permakultur.de/ueber-uns/

Soned e.V. | Theme: freshone by Susanne Ditz, Webdesign.